Wenn man im Stau steht, ist man meist sowieso schon genervt. Noch schlimmer wird es, wenn man mit Kindern im Stau steht, die noch nicht verstehen können, was gerade los ist und anfangen zu quengeln, weil ihnen natürlich langweilig ist. Das stellt selbst den stressresistentesten Fahrer vor eine enorme Herausforderung nervlicher Natur. Das muss aber nicht sein.

Es gibt nämlich ein paar ganz einfache Möglichkeiten, den Stauaufenthalt für Kinder abwechslungsreich und unterhaltsam zu gestalten, sodass es für alle Beteiligten so angenehm und stressfrei wird, wie es im Stau eben möglich ist. Dafür benötigt man nur ganz wenig Vorbereitung und selbst, wenn man unvorbereitet losfährt, gibt es genügend Möglichkeiten, Kinder im Stau zu unterhalten.

Vorbereitung einer langen Fahrt mit Kindern

Kinder möchten unterhalten werden. Ihre Zeitwahrnehmung funktionier anders als die von Erwachsenen. Für Kinder vergeht die wahrgenommene Zeit sehr schnell, weswegen Kindern auch so schnell langweilig ist. Im Auto sitzend im Stau zu stehen ist dabei besonders langweilig. Wie kann man dem vorbeugen? Indem man sich vorbereitet und vor der Fahrt die richtigen Sachen einpackt.

Verpflegung

Ein Faktor ist immer die Verpflegung. Sie dient zwar nicht der Unterhaltung, ist allerdings trotzdem sehr wichtig. Man sollte immer ein paar Flaschen Wasser oder Saft dabei haben, denn im Stau ist es schließlich nicht möglich, eben an einer Raststätte anzuhalten und Getränke zu kaufen. Durst schlägt bekanntermaßen sehr auf die Stimmung, insbesondere bei Kindern.

Gleiches gilt für Hunger. Man sollte immer etwas essbares im Innenraum haben, was auch lange Fahrten problemlos übersteht. So sind Wurstbrote ohne Kühlung eine schlechte Idee, wenn draußen hohe Temperaturen herrschen. Besser ist etwas frisches Obst oder Knabbergebäck wie Kekse oder Zwieback.

Kuscheltiere und Spielzeug

Kinder reisen in der Regel sehr gern mit ihren Kuscheltieren. Sie sind ihre Freunde und Begleiter. Mit ein paar Kuscheltieren kann sich das Kind während der Fahrt oder dem Stau spielen oder sie einfach zum Kuscheln als Einschlafhilfe verwenden.

Es gibt auch viele Spielzeuge, mit denen Kinder im Auto spielen können. Hier ist alles erlaubt, was dem Kind Spaß macht und womit man auf engem Raum spielen kann, beispielsweise Puppen, Geschicklichkeitsspiele, Modellautos oder je nach Alter auch elektronische Spielsachen wie tragbare Spielekonsolen oder Smartphones.

Sehr gut ist es auch, ein Malbrett mitzunehmen, auf dem das Kind ganz nach Lust und Laune herummalen und es wieder wegwischen kann. Richtige Malbretter haben auch einen Stift dabei, der mit einem Band am Brett befestigt ist. So sinkt das Risiko von Unmut und Frust, wenn der Stift mitten im Bild runterfällt und unter den Sitz rollt.

Musik, Filme, Hörbücher

Musik hören, Filme schauen oder Hörbüchern lauschen sind auch schöne Unterhaltungsmöglichkeiten. Das gilt besonders im Stau, denn dort ist es im Normalfall deutlich leiser als während der Fahrt. Es besteht weniger Reizüberflutung und der Ton ist dann auch besser verständlich. Man sollte also überlegen, MP3-Player, Tablet-PCs oder mobile DVD-Player mitzuführen und sie vor der Fahrt auch mit den richtigen Inhalten zu füllen.

Tipps und Spiele für lange Fahrten mit Kindern

Es kann natürlich jederzeit vorkommen, dass man spontan und völlig unvorbereitet in einen Stau gerät. Man kann aber auch ohne Spielzeug oder andere Hilfsmittel für Unterhaltung sorgen. Dabei ist es eigentlich egal, ob man im Stau steht, denn eine lange Autofahrt ohne Unterhaltung ist für Kinder trotzdem sterbenslangweilig.

Biorhythmus beachten

Um möglichst entspannt mit Kindern zu reisen ist es sinnvoll, die Fahrt etwas an dem Biorhythmus des Kindes anzupassen. Das bedeutet, dass man die Fahrt nach Möglichkeit so plant, dass der Großteil der Reise, während Müdigkeits- und Schlafphasen des Kindes stattfinden.

Selbstverständlich kann man nicht nur fahren, während das Kind schläft, aber man kann versuchen, so viel Strecke wie möglich während dieser Phasen zu bewältigen. Rastplatzaufenthalte sind immer eine willkommene Abwechslung für Kinder und sollten dementsprechend in der Mitte oder während der ersten Abschwächung einer Wachphase stattfinden.

Wenn es möglich ist, sucht man sich vor der Fahrt alle Raststätten an der geplanten Strecke heraus, die vielleicht einen Spielplatz oder zumindest größere Grünflächen haben. Hier kann sich das Kind bewegen und überschüssige Energie abbauen.

Spiele ohne Spielzeug

Es gibt auch viele Spiele, die man mit seinen Kindern jederzeit spontan im Auto spielen kann. Ein beliebtes Spiel ist Städteraten. Das Kind versucht dabei, die Städte zu erraten, zu denen die Kennzeichen der anderen Fahrzeuge gehören. „Ich sehe was, was du nicht siehst“ gehört auch zu den meistgespielten Spielen während einer Autofahrt.

Ein anderes unterhaltsames Spiel mit Nummernschildern ist „Sätze bilden“. Man beobachtet einfach die Nummernschilder der anderen Fahrzeuge und sucht nach Kennzeichen, die Worte enthalten wie „B-EN xxx“, „H-AT xxx“ oder „Z-EIT xxx“. Anhand dieser Beispiele ist das Spielprinzip wohl selbsterklärend.